Roadtrip Schweiz

24.06.2020 - 05.07.2020
Nachdem Corona unserer geplanten Norwegenreise einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, haben wir uns spontan ein neues Reiseziel ausgesucht - die Schweiz!

Hier die Links zu unserem Roadtrip auf Youtube:
Teil 1 unserer 12-tägigen Rundreise
Teil 2 unserer 12-tägigen Rundreise

Hier unsere Routenplanung: "Roadtrip Schweiz"

Tag 1
Nachdem, wir morgens um 5 Uhr Zuhause gestartet sind, ging es in Basel über die Grenze. Nach einem kurzen Stop im Shopping Center (PrePaid Sim-Karte und Bargeld) ging es weiter zum Vierwaldstätter See. Hier haben wir am südlichen Ufer einen tollen Hundestrand gefunden und den restlichen Tag in der Sonne genossen. Abends haben wir uns einen tollen Stellplatz etwas oberhalb vom See gesucht.

Tag2
Über Lungern, wo einen kurzen "schmerzhaften" Badestop eingelegt haben, ging es weiter zur Gletscherschlucht Rosenlaui. Eine wunderschöne Gegend - absolut zu empfehlen! Anschließend ging es weiter an den Brienzer See auf den Campingplatz au Lac Ringgenberg, wo wir drei Nächte verbrachten. Für einen Stellplatz am Wasser hatten wir leider zu spät reserviert, aber auch so ist es ein super toller, kleiner Campinglatz.

Tag 3 und 4
Auf dem Campingplatz haben wir einfach nur gechillt, um in Urlaubsstimmung zu kommen. Wir sind auf dem Kristallklaren See Kajak gefahren, haben die Drohne fliegen lassen und das gute Wetter genossen. Am zweiten Tag kamen auch Dirk und Chris von @tjorben.the.bulli vorbei, um sich von der Hochzeit des Vortages zu erholen. Abends wurde lecker gegrillt.

Tag 5
Nach der Erholung sind wir weitergefahren in die Region Kandersteg. Dort haben wir den wunderschönen Oeschinensee besichtigt und dann auch noch den Touristen Hotspot Blausee. Ganz ehrlich: Spart Euch das Geld und genießt lieber noch ein paar Minuten länger doie Ruhe und Aussicht am Oeschinensee. Abends sind wir dann weitergefahren Richtung Grimselpass und haben zuvor noch einen Stop am Nordufer des Brienzer Sees eingelegt für's Abendessen.

Tag 6
Nach einer regnerischen Nacht ging es für uns mittags mit der steilsten, offenen Standseilbahn, der Gelmerbahn, hoch zum Gelmer See, den wir umwandert haben. Zu Beginn lies das Wetter echt zu wünschen übrig, wurde aber mit der Zeit immer besser, so dass wir doch noch die traumhaft schöne Landschaft genießen konnten. Über die Handeggbrücke ging es zurück zum Bulli und hoch zum Grimselpass. Dann stand die Entscheidung an: Furkapass oder Nufenenpass? Wir haben uns für den Nufenen, den höchsten Pass der Schweiz entschieden und wurden mit einem Weltklasse Stellplatz und Lagerfeuerromatik belohnt.

Tag 7
Weiter ging es Richtung Süden zum Lago Maggiore. Nachdem unsere Stellplatz-Anfragen vorab erfolglos waren, haben wir es einfach auf gut Glück versucht und tatsächlich einen Stellplatz auf dem Campingplatz Miralago bekommen. Zugegeben nicht ganz billig, aber dafür super sauber und tolle Gestaltung. Der Hundestrand war fast schöner als der normale. Die Poolanlage war auch top und obwohl der Platz nahezu ausgebucht war, war genügend Platz für alle da. Wir lagen sogar fast alleine am Strand und am Pool.

Tag 8
Einfach nur relaxen am Strand und am Pool des Campingplatzes.

Tag 9
Wir haben kurz überlegt, ob wir nicht länger im Süden bleiben, da die Wettervorhersage für die Mitte der Schweiz nicht sonderlich schön war. Aber dennoch wollten wir weiter und neue Eindrücke sammeln. Also ging es weiter Richtung Norden über die alte Passstraße des San Bernadino Passes. Eigentlich wollten wir hier übernachten, aber alle Plätze entlang der Straße waren belegt. Also sind wir weiter bis nach Turin Muli gefahren und weil es regnete ohne Ende, haben wir uns einen Campingplatz gesucht. Wer ein alternatives Flair sucht, ist hier gut aufgehoben. 😅 

Tag 10
Das Wetter wurde besser und wir sind weiter nach Flims gefahren und haben dort eine kleine Wanderung zur Aussichtsplattform Rheinschlucht gemacht und auf dem Rückweg noch ein paar Drohnenaufnahmen vom sehr schönen Caumasee gemacht. Anschließend sind wir weiter zum Walensee gefahren.

Tag 11
Der (Park)platz in der ersten Reihe am Walensee hat uns so gut gefallen, dass wir beschlossen haben, hier die letzten beide Tage unserer Reise zu verbringen. Morgens war es noch so leer, dass wir in Ruhe Frühstücken konnten und dann war der Zugang zum See direkt vor unserer Motorhaube. Wir haben es uns nochmal gutgehen lassen, sind geschwommen und Kajak gefahren und haben die Sonne bei knapp 30 Grad genossen.

Tag 12
Bis zum späten Nachmittag sind wir am Walensee geblieben, ehe es dann doch mal Zeit wurde um aufzubrechen. Zum Glück waren die Autobahnen recht leer, so dass wir gegen 21 Uhr wieder zuhause waren.